HR-Blog

Kommt mit dem „Wumms-Paket“ der digitale Umschwung?

Mitarbeiterin arbeitet am Tablet

Digitalisierungsschub nach der Krise

Raus aus dem Corona-Stillstand = Raus aus dem digitalen Stillstand? Für viele Unternehmen, aber vor allem für den öffentlichen Sektor könnte es genau das bedeuten. Am Freitag hat das Bundekabinett den größten Teil des 130-Milliarden-Euro-Pakets auf den Weg gebracht. Neben den vielen Maßnahmen eines Krisen- und Konjunkturbewältigungspakets zur Stärkung der Wirtschaft und Sicherung der Arbeitsplätze sollen die öffentliche Verwaltung und andere deutsche Unternehmen durch das Zukunftspaket auch in Sachen Digitalisierung gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen.

Kein Ereignis hat die Dringlichkeit von digitaler Technologie so deutlich gezeigt wie die Corona-Krise. Das hat zum Glück auch die Bundesregierung erkannt und die Digitalisierung mit konkreten Investitionszahlen als Teil ihres Corona-Hilfsprogramms aufgeführt. So sollen rund 1 Mrd. Euro für den notwendigen Digitalisierungsschub sorgen, um Remote-Working und digitale Kommunikation auszubauen und weiterhin zu ermöglichen. Mit dem Hilfsprogramm sollen vor allem Prozesse der öffentlichen Verwaltung digitalisiert werden.¹

Wie sich gezeigt hat, haben nur 10 % der deutschen Behörden die nötige Technik, um effizient von zu Hause aus zu arbeiten. Auch in Sachen digitale Kompetenzen kann der öffentliche Sektor vom Zukunftspaket profitieren. Laut einer Studie des Stifterverbands und McKinsey & Company fehlen derzeit in Ämtern und Behörden rund 1,1 Mio. Beschäftigte mit überfachlichen digitalen Kompetenzen und ca. 290.000 Beschäftigte mit technologischen Fähigkeiten. Durch das Zukunftspaket bekommt der öffentliche Sektor die Möglichkeit, digitale Kompetenzen schnell und konsequent auf- und auszubauen. Dabei geht es nicht nur um die Vermittlung von spezifischen IT-Fähigkeiten, sondern um die stetige Vermittlung eines digitalen Grundverständnisses bis hin zu agilen Arbeitsweisen an die Mitarbeiter.²

Der Aufbau einer souveränen digitalen Infrastruktur soll zudem Unternehmen den Sprung ins digitale Zeitalter ermöglichen, die es bis jetzt noch nicht geschafft haben. Dabei sollen vor allem KMU dazu befähigt werden, den digitalen Transformationsprozess zu beschleunigen.³

Um Homeoffice und agiles Arbeiten auch nach Corona flächendeckend zu ermöglichen und digitale Kompetenzen langfristig zu fördern, sind Investitionen in neue Technologien dringend notwendig. Um Behörden und Verwaltungen eine unkomplizierte Kommunikation und den schnellen Dokumenten- und Informationsaustausch mit Bürgerinnen und Bürgern zu ermöglichen, ist die Einführung einer elektronischen Akte und einer digitalen Datenmanagement-Software zu empfehlen. So lässt sich in Zeiten von Social Distancing problemlos von zu Hause arbeiten und die digitalen Kompetenzen werden durch den täglichen Umgang mit digitaler Software geschult.

Für Privatunternehmen ist der digitale Informationsaustausch mit seinem Mitarbeiter in Corona-Zeiten ebenfalls immer mehr in den Fokus gerückt. So lässt sich beispielsweise der Dokumenten- und Informationsaustausch mit der Belegschaft im Homeoffice über eine digitale Personalakte abwickeln. Die Mitarbeiter haben Device- und standortunabhängig Zugriff auf alle wichtigen Daten und können Informationen auch kurzfristig abrufen. Das erleichtert die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens enorm. So lassen sich Arbeitsabläufe auch in Krisenzeiten aufrechterhalten, ohne das ganze System lahm zu legen.

Lesen Sie hier mehr über die Besonderheiten der HR-Digitalisierung im öffentlichen Sektor.

Egal ob öffentliche Verwaltung oder Privatunternehmen, nach dem bösen Erwachen in Sachen Digitalisierung während der Corona-Krise ist es jetzt an der Zeit aufzuwachen und konkrete Maßnahmen für den nötigen Wandel zu unternehmen.


¹, ³ Eckpunkte des Konjunkturpakets: Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstandsichern, Zukunftsfähigkeit stärken, Ergebnis Koalitionsausschuss 3. Juni 2020, aufrufbar unter: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Konjunkturpaket/2020-06-03-eckpunktepapier.pdf?__blob=publicationFile&v=9, 16.06.2020, 10:10 Uhr

² McKinsey & Company: Die Stunde der Digitalisierung – den Aufbau digitaler Kompetenzen beschleunigen, aufrufbar unter: https://www.mckinsey.de/~/media/mckinsey/locations/europe%20and%20middle%20east/deutschland/publikationen/2020-04-30%20stunde%20der%20digitalisierung%20im%20ps/corona_die%20stunde%20der%20digitalisierung%20im%20oeffentlichen%20sektor.ashx, 16.06.2020, 10:16 Uhr

NEWS

Menü schließen