Öffentlicher Sektor

PERSONALSOFTWARE IM ÖFFENTLICHEN SEKTOR

Die zwei größten Herausforderungen von Behörden, Landesministerien, Landratsämtern, Kommunen, Kliniken und anderen öffentlichen Einrichtungen sind die Digitalisierung und die aktuelle Personalsituation. Intelligente HR Software kann die öffentliche Hand hierbei unterstützen.

Personalsoftware FÜR die öffentliche Hand
Worauf ist zu achten?

Durch die Einführung von HR Software können sich Personalabteilungen im öffentlichen Sektor einen erheblichen Vorteil verschaffen. Macht man sich als HRler im öffentlichen Sektor auf die Suche nach einer passenden Software, gibt es jedoch einige wichtige Punkte bei der Ausschreibung zu beachten.

Eine Studie des Zukunftspanels Staat und Verwaltung analysiert den jährlichen Status quo und den Umsetzungsstand in Sachen Digitalisierung und Modernisierung der öffentlichen Hand. Auch dieses Jahr zeigen die Ergebnisse, dass es bei der Digitalisierung enormen Nachholbedarf gibt. Aus Sicht der Befragten wäre vor allem eine verwaltungsinterne Digitalisierung nötig. Zielführend wäre digitale Technologie in den Bereichen Personalentwicklung und -gewinnung, um die Personalsituation zu verbessern.¹ Mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG), in dem sich der öffentliche Sektor dazu verpflichtet hat, seine Verwaltungsleistungen auch online anzubieten, ist der erste Schritt Richtung Digitalisierung bereits getan und bringt öffentliche Einrichtungen durch die konkrete Deadline 2022 in Zugzwang. Auch wenn sich das Gesetz in erster Linie auf die externe Kommunikation mit Bürgerinnen und Bürgern bezieht, ist das neue Gesetz eine gute Gelegenheit, sich das Digitalisierungspotenzial interner Prozesse einmal genauer anzusehen.

Arbeitsbelastung minimieren

Der oft sehr hohe bürokratische Aufwand in Personalabteilungen öffentlicher Einrichtungen erschwert neue Ressourcengewinnung an vielen Stellen und lässt die Weiterentwicklung von Arbeitsweisen und die Optimierung interner Strukturen oftmals nicht zu. Das führt in nicht selten langfristig zur Vernachlässigung strategischer Aufgaben. Häufig sind Mitarbeiter zu sehr damit beschäftigt, das Tagesgeschäft zu bewältigen. Dazu kommt, dass die Erstellung der meisten Formulare und Anträge genauen Vorschriften unterliegt, was häufig eine erhöhte Fehleranfälligkeit und enormen Arbeitsaufwand bedeutet. Der oft besonders hohe Aufwand für administrative Aufgaben und die Fülle an dokumentenbasierten Arbeitsaufwänden zusammen mit den oftmals überholten Strukturen sind Zeitfresser par excellence. Zusammen mit der strengen Dokumentationspflicht, dem hohen Ein- sowie Ausgang von Dokumenten und den häufig dezentralen Strukturen entsteht ein ganz konkreter Need für eine effizienzsteigernde HR Software, die sich dem Dokumentenmanagement widmet.

Checkliste für Ausschreibungen

Datenschutz

Anbindung

Automation

Extras

ANsprüche der USER Beachten

Neben all den genannten Punkten gilt es zusätzlich, die Ansprüche und Bedürfnisse der User zu beachten. Werden die Needs der Nutzer nicht aktiv bei der Entscheidung berücksichtigt, wird die Bereitschaft, mit der HR Software zu arbeiten, sinken und das Vorhaben HR-Abteilungen im öffentlichen Sektor ins digitale Zeitalter zu schicken, scheitern. Die Auswirkungen einer digitalen Personalabteilung im öffentlichen Sektor sind bereichsübergreifend und werden vor allem in Sachen Recruiting und Personalentwicklung einen erheblichen Mehrwert bieten. Neben schnelleren Recruiting-Verfahren, Online-Schulungsangeboten und einer besseren Erfassung von Kompetenzentwicklungen, ist die neue Technologie vor allem für die Mitarbeiterzufriedenheit ausschlaggebend. Zudem gibt die Digitalisierung dem Public Sector die Chance, mit dem oft eingestaubten Image aufzuräumen.

Haben Sie weitere Fragen zu unseren Lösungen für den öffentlichen Sektor?

Gerne stellen wir Ihnen unsere Software in einer persönlichen Demo vor und beantworten Ihre Fragen. Kontaktieren Sie uns hierfür einfach über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.

+49 89 5161860