Blockchain HR (Teil 1)

Blockchain und HR: Echtes Potenzial oder digitale Blase?

Das Thema Digitalisierung haben wir alle schon zur Genüge gehört. Der Begriff begleitet uns in jeder Branche, in jedem Unternehmen, in jeder Fachzeitschrift und auf jeder Homepage. Er drängt sich uns bei Vorträgen, Seminaren und Workshops auf, strahlt uns auf Messen von überdimensionalen Bannern an und lässt uns selbst nach getaner Arbeit nicht in Ruhe, wenn wir uns dem vorabendlichen Fernsehprogramm widmen, wir durch die Weiten des Internets surfen oder uns dem gewohnten Social-Media-Kitschkrieg hingeben. Ja, wir haben es verstanden und verinnerlicht. Wir sind digital. Mittendrin im Kampf um die beste Digitalisierungsstrategie. Doch was kommt, wenn wir die Hürde ins digitale Zeitalter gemeistert haben? Wenn wir alle angekommen sind in der digitalen Welt und umfassend mit digitalen Tools ausgestattet sind?

Blockchain: Next Level Sh**?!

Nun stehen wir da, die HR-Abteilung ist voll digitalisiert. Alle administrativen Aufgaben und komplizierten HR-Prozesse sind an eine fleißige künstliche Intelligenz übergeben, die uns das Leben leichter macht. Keine manuelle Ablage und Archivierung mehr. Bewerbungsunterlagen gibt es jetzt nur noch digital, vorsortiert und bereits gefiltert und geordnet nach dem besten Bewerber. Eh klar. Unterstützt durch die neuesten HR-KPIs, die uns das digitale Tool jeden Morgen mit nur einem Klick präsentiert, lassen sich sogar Präventivmaßnahmen zu eventuellen Kündigungen ableiten, die interne Altersstruktur unseres Teams mit nur einem Blick erkennen und die Mitarbeiterverteilung auf die jeweiligen Standorte ausmachen. Wir erstellen Arbeitszeugnisse in 15 Sekunden und ein neuer Arbeitsvertrag wird parallel zum erfolgreichen Bewerbungsgespräch erstellt und noch vor Ort digital signiert. Lange Freigabeschleifen und Kommunikationskreisel gehören damit der Vergangenheit an.

Digitalisierung: Check! Aber was kommt jetzt?

Der nächste bahnbrechende Schritt im digitalen Zeitalter ist die Blockchain-Technologie. Der Hype um die Blockchain hat bereits einige Bereiche in Wirtschaft und Industrie erreicht. Viele kennen die Blockchain in Bezug auf die Kryptowährung Bitcoin. Die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain sind jedoch so umfangreich und das Ausmaß des Veränderungspotenzials kaum zu erfassen. Die Blockchain hat das Potenzial, alle uns bekannten Technologien abzulösen und die neue Evolutionsstufe der Digitalisierung einzuläuten.

Blockchain your HR-Data

Bis jetzt diente die Blockchain-Technologie vor allem dem Gedanken eines dezentralen Zahlungssystems und bildet damit das technologische Rückgrat des dezentralen Bezahl-Netzwerks rund um die digitale Währung Bitcoin. Überträgt man die Blockchain-Technologie jedoch auf die Personalabteilung, ergeben sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten. Denn gerade beim Thema Big-Data kann die Personalabteilung von den Vorteilen der Blockchain-Technologie profitieren.

Das Datenbanksystem in Form einer beliebig langen Datenkette, gespeichert auf einer variablen Vielzahl von Rechnern, ermöglicht der HR-Abteilung, Daten und HR-Prozesse genau und zu 100% fälschungssicher zu dokumentieren und zu verwalten. Die Daten sind nicht nur kryptografisch gesichert, sondern auch dauerhaft gespeichert und nicht manipulierbar. Gleichzeitig bietet die Technologie hohe Transparenz - verbunden mit einem hohen Maß an Datensicherheit. Die neue Technologie findet also überall da Anwendung, wo HR-Prozesse sicherer, transparenter und effizienter gestaltet werden sollen.

Die Personalabteilung sitzt auf einem enorm großen Datenschatz, den es zu verwalten und pflegen gilt. Zusätzlich muss viel Zeit und Geld in die Datensicherheit der HR Software gesteckt werden, um die sensiblen Daten vor Hackerangriffen zu schützen. Allein die Datenpflege kostet der HR-Abteilung oft wertvolle Arbeitszeit. Durch die Blockchain-Datenbankarchitektur lassen sich Mitarbeiterdokumente und personenbezogene Daten ohne zeitfressende Bürokratie erfassen und verwalten. Geschäftsvorgänge innerhalb der HR-Abteilung können ohne einen Intermediär organisiert werden, also ohne eine zentrale Instanz. Durch die Dezentralität der Blockchain werden Monopole zur Verifizierung und Authentifizierung von Personen abgeschafft und eine völlig neue Art der Zusammenarbeit zwischen Mitarbeiter und Personalabteilung ermöglicht.1 Mit den Klassifizierungsmöglichkeiten einer HR-Blockchain lässt sich das System individuell anpassen. Parameter wie die Berechtigungen bzw. Teilnahme- und Nutzungsbedingungen, der Grad der Anonymität oder die Art der Prüfungsberechtigungen können an jeden Nutzer angepasst werden. Zusätzlich bietet die neue Technologie eine einzigartige Grundlage, um komplizierte HR-Prozesse sicherer, transparenter, effizienter und vor allem schneller zu dokumentieren.


Vorteile der Blockchain-Technologie für HR

► Geschwindigkeit und Informationssicherheit

Die neue Technologie ermöglicht es, alle HR-Daten an einem Ort zu speichern und für alle Zielgruppen zugänglich zu machen. Das schließt externe Dienstleister, Handelspartner und Kunden mit ein. Die Daten werden verschlüsselt und unmittelbar mit dem gesamten Netzwerk geteilt. Das heißt: alle Personaler arbeiten mit dem gleichen Datenschatz. Ein abteilungsübergreifender, einheitlicher und immer aktueller Informationsstand ist so sichergestellt. Die Blockchain ermöglicht es, eine große Datenmenge in kürzester Zeit einer beliebig großen User-Gruppe zur Verfügung zu stellen.  

► Datensicherheit

Bevor Personaldaten Teil der Blockchain werden, durchlaufen sie einen Genehmigungsprozess, der die Datenintegrität sicherstellt. Ist das geschafft, werden die sensiblen Daten verschlüsselt an die bereits bestehenden Mitarbeiterinformationen geknüpft. Weil die Daten bei der Blockchain nicht gebündelt auf einem einzigen Rechner liegen, sondern dezentral auf einem Netzwerk von Rechnern gespeichert werden, sind diese besonders gut vor Manipulation und Datendiebstahl gesichert. Werden HR-Daten beschädigt oder gelöscht, können diese dank der dezentralen Speicherung ganz einfach wiederhergestellt werden.

► Datenintegrität

Werden die HR-Daten in der Blockchain gesichert, werden sie mit sogenannten Echtheitsmerkmalen versehen. Damit wird zum einen die Rückverfolgung der Daten erleichtert und zum anderen können Schwachstellen in Prozessabläufen schneller und leichter erkannt und behoben werden. Durch die Peer-to-Peer-Interaktion können sich User auf die Daten verlassen und müssen keine Zeit mehr mit der Kontrolle von Daten verschwenden. Gerade was die Interaktion mit externen Dienstleistern und Handelspartnern angeht, schafft die neue Technologie eine stabile Vertrauensbasis.2

► Kostenreduktion

Die Senkung der Kosten für die Verwaltung von HR-Daten ist erheblich. Dabei lassen sich nicht nur die Kosten für externe Dienstleister und digitale Tools minimieren. Auch die Kosten für die wertvolle Arbeitszeit der Personaler, die bei der Datenpflege drauf geht, entfällt.3

Lesen Sie im zweiten Teil welche konkreten Anwendungsbeispiele mit der Blockchain in der Personalabteilung möglich sind.


 

1https://www.bitkom.org/sites/default/files/file/import/180502-Faktenpapier-Blockchain-und-Datenschutz.pdf

2https://www.computerwoche.de/a/blockchain-was-ist-das,3227284

3https://weissenberg-solutions.de/wofuer-kann-die-blockchain-technologie-eingesetzt-werden/

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Datenschutzerklärung lesen.